Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeVolkswagenPoloFahrbericht VW Polo TGI (CNG)

Fahrbericht VW Polo TGI (CNG)


 

Cityflitzer oder mehr?

IMG 3860 POLO TGI 350Eindeutig mehr, denn der Polo ist deutlich gewachsen: Länge 4,05 m (Vorgänger 3,97 m), Radstand 2,56 m (+ 9,4 cm), Breite 1,75 (ohne Spiegel + 7,0 cm). Einen Dreitürer wird man beim Konfigurator (https://www.volkswagen.de/app/konfigurator/vw-de/de/der-neue-polo/30203?page=trim) nicht mehr finden. Denn - vermutlich aus den Erfahrungen des Vorgängermodells - die Kunden wollen auch im Fond eine eigene Tür.

Dann mal los. Wir haben ja so ziemlich alle Triebwerke aus dem Hause Volkswagen gefahren und können daher sagen, dass der 3-Zylinder Direkteinspritzer mit Abgasturbolader mit 90 PS perfekt zum Gesamtsystem passt. Klar ist der TGI mit 11,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h kein Sprintstar, muss er auch nicht sein. Dennoch: wenn er ordentlich Drehzahl bekommt, dann kann man sogar auf Autobahn auf der der linken Spur mithalten.

Ausstattung

Der VW Polo startet als Trendline bei knapp unter 13.000 Euro*; das sind etwa 5.000 Euro weniger als ein vergleichbarer VW Golf. Als günstigster Diesel (mit SCR) kostet der Trendline 16.525 Euro* und als TGI (CNG, Erdgas) startet der Polo bei 19.800 Euro*. Das erscheint auf dem ersten Blick deutlich teurer, aber der TGI ist als Comfortline konfiguriert und der Diesel als günstigerer Trendline. Der Diesel als Comfortline mit 95 PS (5-Gang) kostet dann auch 19.475 Euro*. Die 500 Euro Mehrkosten beim CNG hat man ja nach wenigen Monaten wieder an der Tankstelle egalisiert.

IMG 3868

Der neue Polo TGI (Erdgas) Highline

ab 128,04 €/ Monat* oder 20.600,00 €*

  • IMG 38724 Leichtmetallräder "Salou" 5,5 J x 15, in Sterling-Silber lackiert
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Multifunktionslenkrad in Leder
  • Sport-Komfortsitze vorn
  • Ambientebeleuchtung (1-farbig), in den Türdekoren und in der Instrumententafel
Sicherheit / Funktionen (Auszug)
  • 3 Kopfstützen hinten
  • Airbag für Fahrer und Beifahrer, mit Beifahrerairbag-Deaktivierung
  • Dreipunkt-Automatiksicherheitsgurt für den mittleren Rücksitzplatz, hinten inkl. Gurtstraffer für die äußeren Rücksitze
  • Elektronisches Stabilisierungsprogramm mit ABS, ASR, EDS und MSR
  • ISOFIX-Halteösen zur Befestigung von 2 Kindersitzen auf den Rücksitzen, auch für i-Size-Kindersitze
  • Kopfairbagsystem für Front- und Fondpassagiere inkl. Seitenairbags vorn
  • Nebelscheinwerfer und Abbiegelicht, Reifenkontrollanzeige
  • Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion
  • Wegfahrsperre elektronisch
  • 2 LED-Leuchten im Fußraum vorn
  • 4 Lautsprecher
  • Außenspiegel elektrisch einstell- und beheizbar
  • Berganfahrassistent
  • Einparkhilfe - Warnsignale bei Hindernissen im Front- und Heckbereich
  • Fahrlichtschaltung automatisch, mit LED-Tagfahrlicht, "Leaving home"- und manueller "Coming home"-Funktion
  • IMG 3875Fußgängererkennung
  • Gepäckraumbeleuchtung
  • Geschwindigkeitsbegrenzer
  • Klimaanlage
  • Kombi-Instrument mit elektronischem Tachometer, Kilometer- und Tageskilometerzähler, Drehzahlmesser
  • Multifunktionsanzeige "Plus"
  • Müdigkeitserkennung
  • Radio "Composition Colour"
  • Start-Stopp-System mit Bremsenergie-Rückgewinnung
  • Staub- und Pollenfilter
  • Tire Mobility Set: 12-Volt-Kompressor und Reifendichtmittel

Wir haben den TGI mal konfiguriert:

Grundpreis 20.600,- Euro + 4.970 Euro Extras = 25.570 Euro

Hinweis

Eingestuft in Effizienzklasse A+, Steuer 20,00 Euro pro Jahr.

IMG 3912

Der VW Polo TGI im Alltag

IMG E3865Der VW Polo macht im Alltag ein gute Figur, sieht gut aus, als 5-Türer bequem und sogar hinten können zwei große Personen platziert werden, wenn der Fahrer seinen Komfort geringfügig reduziert.

Mit 90 PS und da das maximale Drehmoment von 160 Nm schon 1.000 bis 3.800 1/min anliegt, kommt der Flitzer gut voran und erst bei 183 km/h ist Schluss.

Gepäckraumvolumen
  • Rücksitzbank aufgestellt: 351 (TGI 251) Liter
  • Rücksitzbank umgeklappt: 1.125 (TGI 1.025) Liter

Im Vergleich dazu der Golf:

  • Golf 380 – 1270 Liter
  • 4-Motion 343 -1233 Liter
  • TGI 291 – 1.181 Liter

Wer mehr Platz braucht, sollte dann eventuell auf den VW Golf Variant (TGI) zugreifen. Den neuen Golf Sportvan gibt es bislang nur mit ACT (Zylinderabschaltung), leider (noch?) nicht als TGI.

  • Golf Variant TGI: 424 bis 1.439 Liter

Polo TGI 2018

Long Run

IMG 4219Der VW Polo TGI war über 2.000 km im Test – davon etwa 1.500 km auf dem Long Run. Perfekt natürlich der niedrige Verbrauch von um die 4 kg/100 km. Auch als Benziner ist man, wenn man den Polo "moderat" bewegt, sparsam unterwegs. Reichweiten mit CNG und Benzin von über 800 Kilometern sind kein Problem.

Wichtig ist natürlich der Tempomat mit automatischer Distanzregelung (ACC) bis 210 km (+255,00 Euro) inklusiv Umfeldbeobachtungssystem "Front Assist" mit City-Notbremsfunktion.

Zwischenziele suchen

Am Beispiel Niederlande: Der Long Run ging unter anderem nach Amsterdam. CNG-Tankstellen kann man bequem auf www.gibgas.de finden, wenn der Tankinhalt nicht bis zum Ziel reicht. Wir haben für den Rückweg einen Zwischenstopp in

Orangegas CNG Biomethantankstelle (Automat)
NL 3815 KM Amersfoort
De Stuwdam 5

geplant. Ebenso wäre es möglich in Apeldoorn zu tanken:

7325 WC Apeldoorn
Ecofactorij 13

In der Praxis haben wir kurz vor dem Hotel über das Navigationssystem eine Tankstelle gesucht und gefunden. Der Umweg betrug zirka 5 Kilometer.

IMG 3867

Kraftstoffverbrauch

Den Verbrauch kombiniert mit Erdgas gibt der Hersteller mit um die 3,2 kg/100 km an. Bei einem Erdgastank mit einem Fassungsvermögen von 11,6 kg wäre das eine Reichweite nur mit Erdgas von etwa 350 bis 400 km. Wie stellt sich der Verbrauch in der Realität dar?

Angaben Hersteller

Kraftstoffverbrauch Erdgas (CNG), kg/100 km: innerorts 4,2 – 4,1 / außerorts 2,7 – 2,6 / kombiniert 3,2 – 3,1; CO₂-Emission kombiniert (Erdgas (CNG)), g/km: 87 - 85; Kraftstoffverbrauch Benzin, l/100 km: innerorts 6,2 / außerorts 4,1 – 4,0 / kombiniert 4,9 – 4,8; CO₂-Emission kombiniert (Benzin), g/km: 112 - 110; Effizienzklasse: A+

Wichtig L-Gas, H-Gas

L-Gas (Low) ist in der Regel etwa 10 bis 15 Eurocent günstiger und reduziert die Reichweite auch um etwa 10%. Kurios, wir haben den Hinweis, dass wir L-Gas tanken, oft nicht gefunden. Natürlich kann es nach dem Tanken auch ein L-H-Gasgemisch geben. Dies wird im Cockpit angezeigt - beispielsweise mit Qualität 90%. Weitere Information unter www.gibgas.de (http://www.gibgas.de/Fakten/Mobilit%C3%A4t/H%20und%20L-Gas).

Sparschwein?

Klar, wenn man will, kann man den TGI mit H-Gas (Qualität 100%) mit knapp über 3 kg/100 km bewegen (s.a. Minimalrunde). Realistisch ist aber eher ein Wert zwischen 3,5 bis 4,5 kg/100 km. Damit sind Reichweiten um die 270 km realistisch. Wenn CNG verbraucht ist, schaltet der Polo automatisch auf Benzin um. Der Fahrer muss nicht eingreifen, merkt es nur, weil die grüne Kraftstoffanzeige (CNG) erlischt. Ab jetzt ist man nicht mehr ganz so sparsam unterwegs. CNG kostet zur Zeit bei uns in der Region Lingen L-Gas 0,82 Euro/kg, Schüttorf 1,05 bis 1,09 Euro/kg für H-Gas, Nordhorn 1,02 Euro/kg für H-Gas. Sinnvoll ist die kostenlose App Erdgas.

IMG 3874

Tankstellendichte

Das CNG-Tankstellennetz ist dicht. Mittlerweile sind auch auf den meisten Rasthöfen eine, oft sogar zwei Tanksäulen vorhanden. Gerade in Ballungszentren wie im Ruhrgebiet, oder in Großstädten (z.B. Berlin) gibt es fast an jeder Tankstelle auch ein CNG-Option. Aber es gibt auch Lücken, beispielsweise im Umkreis von Wittlich (Rheinland-Pfalz), dort gibt nur eine CNG-Tankstelle. Die nächste ist dann 30 Kilometer, die übernächste fast 50 km entfernt.

Tankvorgang

Der Tankvorgang ist denkbar einfach. Haben wir beim Skoda Octavia G-TEC genau beschrieben.

Macht Erdgas Sinn?

Die Kunden sind verunsichert. Selbst Diesel-Fahrzeuge mit Euro 6 könnte ein Fahrverbot treffen. Anstatt ein "Basta", kommt aus der Politik ein eher "vielleicht kommen wir ohne Fahrverbote aus". Dann also doch kein Diesel, der uns Jahrzehnte als umweltfreundlich, weil sparsam, verkauft wurde.

Den Schritt zur Elektromobilität wollen viele nicht gehen: die Befürchtungen, dass es zu kompliziert sei, zu „tanken“ (laden) und auch, dass man zu geringe Reichweiten habe, spielen eine große Rolle. Das eAutos Sinn machen haben wir mit zahlreichen Tests bewiesen. Eine Tagesfahrt mit mehr als 450 km haben wir mit dem e-Golf (LINK) stresslos absolviert – inklusive hohem Spaß-Faktor!

Was tun? Erdgas ist die Rettung: sauber, sparsam, kostengünstig. Gegen die Vorurteile (kompliziert, keine Reichweite, gefährlich, kaum Kofferraum) gegen CNG / TGI haben wir schon beim VW Golf TGI gegengehalten.

Realer Verbrauch

Übergeben wurde uns das Fahrzeug mit Lang 399 km; 6,0 kg/100 km, 277 km; 5,3 kg/100 km. Da war jemand relativ flott unterwegs und / oder hat das günstige L-Gas (80% Qualität) im Tank. Vorgaben des Herstellers sind mit CNG innerorts / außerorts / kombiniert: 4,1 / 2,7 / 3,2 kg/100 km. Mit Benzin innerorts / außerorts / kombiniert 6,2 / 4,1 / 4,9 l/100 km.

6 kg/100 km sind zu unterbieten – das scheint machbar zu sein. Außerorts mit 2,7 kg/100 km haben wir fast auf der Minimalrunde geschafft. Ein realer CNG-Gas-Verbrauch von um die 4,0 kg/100 km ist aber möglich. Berücksichtigt man Gaskosten von um die 1,10 Euro/kg kommt man auf 4 bis 5 Euro pro 100 km.

Insgesamt kommen wir auf zirka 82 Euro Kraftstoffkosten für Gas und 10 Euro für Benzin, also unter 100 Euro für 2.200 Kilometer.

So testen wir auf der a-om-Vergleichsrunde.

Modus 

Strecke [km]

Geschw. [km/h]

Verbrauch [kg/100km]

aom-
Vergleichsrunde

55

76

3,7 /3,9

Super-Spar Q80

15

64

3,5

Super-Spar Q90

15

58

3,5

Super-Spar Q100

15

64

3,0

Super-Spar, Benzin

15

66

4,0 l/100 km

Landstraße sparsam

54

76

3,2 / 3,6

Landstraße sportlich, Q80

35

73

5,0

BAB sparsam, CNG

42

105

4,2

BAB sparsam, Benzin

31

108

5,2 l/100 km

BAB normal

175

96

4,6

BAB schnell

42

124

6,3

Stadt

16

22

5,0

Pendler

30

30

4,3

1. Tankstopp

147

46

4,4

2. Tankstopp

138

85

4,5

3. Tankstopp

311

57

4,3

4. Tankstopp

206

43

4,9

5. Tankstopp

297

49

4,2

6. Tankstopp

250

89

4,2

7. Tankstopp

280

78

4,1

8. Tankstopp

275

67

4,7

Testverbrauch nach 2.126 km, 59 km/h, 4,5 kg/100 km , davon ca. 100 km Benzin 5,5 l/100 km

Fazit

Der VW Polo TGI hat einen guten Job gemacht. Die Frischzellen-Kur hat ihm gut getan. CNG-Technik macht Sinn, weil es sauber und preiswert ist. Deutlich über 2.000 Testkilometer mit Kosten unter 100 Euro – das schafft kein Diesel... Jetzt müsste der VW up! TGI, der bei VW noch unter eco-up! läuft, auch einen TSI-Motor spendiert bekommen.

Der nächste VW wird der up! GTI sein (Anfang Juni); als nächstes CNG Fahrzeug sind der FIAT 500 L (CNG) und der VW Caddy (CNG) sowie der Audi A4 Avant g-tron (oder Audi A5 g-tron) geplant. Jetzt freuen wir uns natürlich auf den Porsche Panamera 4 E-Hybrid, der ab dem 25. April 2018 im Test ist. Und wir fragen uns: Macht Hybrid-Technik Sinn bei so einem Sportler?

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 04-2018

Linktipps

Fotos © 2018 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 4085

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 26. April 2018 12:53

Go to top