IMG 0502 ID4 150Nach dem VW eGolf, VW e-up! und dem ID.3 kommt jetzt eine Nummer größer der VW ID.4. Während der ID.3 so in etwa Golf-Klasse unterwegs ist, kann der ID.4 schon als Bruder des Tiguans durchgehen. Obwohl der ID.4 natürlich auf eine andere Plattform aufbaut. Wichtig sind, wie immer: Verbrauch und Ladefähigkeit. Natürlich geben wir die Antworten.

 

Volkswagen wird elektrisch

IMG 0503 h 300Richtig, nahezu alle Hersteller geben jetzt Gas – sorry eGas – in Sachen Elektromobilität. Der ID.5 ist „verabschiedet“. Den ID.4 gibt es sogar als GTX mit Allrad und 300 PS und nach unten abgerundet wird es einen ID.2 und ID.1 geben.

Der VW ID.4 fährt nicht einfach in die Siedlung, er schwebt ein. Und natürlich, wow, der ist richtig mächtig. Wer braucht da einen ID.5? OK, vielleicht, wenn man von einem Tuareg umsteigen will. Auf Twitter wird kritisiert: er sei viel zu groß. Wo ist das Problem? Man sollte demnach auf den ID.3 (s. Fahrbericht – VW ID.3) umsteigen.

Dann mal los

Einsteigen und sich wohl fühlen. Mit einem satten Rums ist die Tür zu. Start-Stopp drücken, Wahlhebel auf D (oder B) – nach oben oder nach unten… Die Tippschalter im Hyundai Kona fand ich irgendwie praktischer. Und schon schweben wir von dannen… Fahrmodus ECO war schon aktiviert. Auf der Landstraße sind wir sparsam mit 14,2 kWh/100 km unterwegs. Das hätten wir nicht erwartet. Und schon geht es auf den Long-Run.

Daten & Fakten

Motor

1-Stufen-Elektromotor, Heckantrieb

Leistung kW (PS)

150 (204)

Drehmoment (Nm)

310

Getriebe

1-Stufen-Getriebe

0-100 km/h (sec)

8,5

Leergewicht (kg)

2.124

Vmax (km/h)

160

CO2 in g/km

0

Reichweite WLTP / real (km)

522 / 385

Schadstoffklasse

A+

Verbrauch kombiniert (kWh/100 km)

17,7-18,9

Ladekapazität DC (kW)

125

Ladekapazität AC (kW)

11

Batterie brutto / netto (kWh)

 - / 77

Kofferraumvolumen  / umgeklappt (l)  

543 / 1575

Grundpreis

ab 37.415 Euro*

IMG 0492 header 00

Ausstattung

Der VW ID.4 startet als Pure mit 52 kWh Batterie bei 37.450 Euro*. Der Pro kostet mit der großen Batterie (77 kWh) knapp unter 45.000 Euro* minus Umweltbonus von 3.570 Euro; dann kostet der ID.4 Pro 41.345 Euro*. Die Umweltprämie (https://www.bafa.de) müsste bei diesem Fahrzeug bei 6.000 Euro liegen.

ID.4 Pro Performance Max 150 kW (204 PS) 77 kWh 1-Gang-Automatik kostet 58.820 Euro*.

Extras

Scale Silver Metallic

660,00 Euro

Narvik 8,5 J x 21 / 9 J x 21, Airstop®-Reifen  
235/45 R 21 / 255/40 R 21

1.690,00 Euro

Textilfußmatten vorn und hinten

110,00 Euro

Netzladekabel für Haushalts-Steckdose

175,00 Euro

Der VW ID.4 im Alltag

Wie erwähnt, bietet der ID.4 Platz satt für fünf Personen und auch hinter dem 188 cm großen Fahrer sitzen die Mitfahrer im Fond sehr bequem. Riesen Kofferraum, gute Reichweite, Panoramadach, laden mit 2 kW auf der Einfahrt. Was will man mehr? Auf Twitter kritisiert man die Größe. Wer es kleiner und preiswerter haben will, der kann auf den ID.3 downgraden.

IMG 0501 header 02

Lademeister

Der VW ID.4 startet bei etwa 120 bis 130 kW. Mit 85 Kilometern Reichweite an die Ladesäule gefahren und nach 18 Minuten mit 250 Kilometern wieder Richtung Heimat. Es ist einfach so, dass man nach einiger Zeit Vertrauen zu den Reichweiten ausbaut. Wir versuchen immer mit etwa 80 bis 100 km Rest-Reichweite zu Hause oder am Lader anzukommen.

Long-Run

IMG 0498 h 250Endlich gibt es wieder einen Long-Run. Also auf in Richtung Karlsruhe. Das Navigationsgerät schlägt einen Ladestopp vor. Das ist OK. Wir haben die Route vorsichtshalber auch mit A Better Routeplanner geprüft. Dort werden zwei Stopps mit zusammen 38 Minuten vorgeschlagen. Nach 103 Kilometern und einem Schnitt von 111 km/h notieren wir einen Verbrauch von 20,2 kWh/100 km. Das ist für einen 2-Tonner ein guter Wert. Wir laden 30 Minuten, fahren mit einer Reichweite von 300 km weiter und kommen am Hotel mit einer Restreichweite von 150 km ganz entspannt an.

Im Hotel sind drei Tesla Destination Charger vorhanden, an denen auch „Fremdmarken“ kostenlos laden können. Drei Ladeoptionen: und wir waren der dritte im Bunde. Am nächsten Tag sind wir mit 100% und einer Reichweite von 446 km weitergefahren.

Auf dem Rückweg hat das System wieder einen Ladestopp (IONITY) herausgesucht, den wir auch ansteuern wollten. Da wir etwas schneller (130-140 km/h) unterwegs waren, hat das System einen früheren Lader vorgeschlagen. Gut so! Wir hätten vermutlich – wenn wir etwas sparsamer weitergefahren wären, den IONITY Lader erreicht. Der später vorgeschlagene Lader war leider etwa 6 km abseits der Strecke – und hatte nur eine Ladeoption. Wir hatten dennoch Glück, denn der Lader war frei. Nach 27 Minuten konnten wir mit 300 Kilometern Reichweite in Richtung Heimat. Auf der Rückfahrt hatten wir nach 297 km, 99 km/h einen Schnitt von 18,5 kWh/100 km notiert.

Respekt, „wer selber fährt“…

IMG 0490 header 01

4 IMG 0515 Laden IONITYDer zweite Long-Run war eigentlich keine Herausforderung: nur 300 Kilometer hin und zurück. In Hattingen beim Kaufland laden war klar, an einem Samstag, keine gute Idee: alle Lader waren besetzt. Unser Lader am Rathaus war „umzingelt“ von Kirmeswagen. Aber das ist der Vorteil bei einem 400-km-Reichweiten-Auto. Dann fahren wir zum Ruhrpark Einkaufzentrum. Da steppt an einem Samstag natürlich ebenfalls der Bär. Dort gibt es 4.800 (!) Parkplätze und gefühlte 5.000 Autos haben ein Parkplatz gesucht. Eine extrem ärgerliche „Unart“ ist es, wenn ein Plug-In den Lader blockiert ohne zu laden – ebenso ein Verbrenner... Ich kann es nicht verstehen, wie man so ignorant sein kann. Da hilft nur konsequentes ABSCHLEPPEN. Ansonsten konnte man hier kostenlos laden (P1). Auch 16 Tesla Supercharger (Parkplatz P1 vor der Postbank) waren vorhanden.

Zwischenfazit: Der VW ID.4 startet mit 120 bis 130 kW. Auch mit 50% (State of Charge = SoC) „saugt“ er noch mit fast 100 kW. Ein etwa 30-minütiger Stopp geht daher völlig in Ordnung und schon geht es weiter.

IMG 0758 Ruhrpark

Kraftstoffverbrauch

Übernahmedaten: 267 km, 101 km/h, 24,4 kWh/100 km. Das können wir besser. Und ja, der ID.4 glänzt auf der Minimalrunde mit unglaublichen 12,6 kWh/100 km. In der City mit 10,1 kWh/100 knackt er fast die magische 10 kWh-Grenze. Klar ist, wir haben gerade sehr gute eAuto-Bedingungen mit um die 18 bis 22 Grad. Im Winter müssen wir ja bei der Reichweite etwa 20% abziehen.

So testen wir auf der aom-Vergleichsrunde.

Modus 

Strecke [km]

Geschw. [km/h]

Verbrauch [kWh/100km]

aom-
Vergleichsrunde

55

68

14,9

Super-Spar

15

65

12,6

Landstraße sparsam

106

53

14,2

Landstraße sportlich  

42

70

17,1

Landstraße 1

60

61

14,4

Landstraße 2

60

57

13,3

Landstraße 1+2

120

-

-

BAB Langstrecke

364

79

17,9

BAB 100

20

97

14,8

BAB 130

20

126

22,0

Stadt

16

31

10,1

Pendler

30

39

11,9

Ladestopps s. Ladehistorie

Testverbrauch nach 822 km, 53 km/h, 16,7 kWh/100 km.

2.189 km, 62 km/h, ca. 17,5 kWh/100 km

Pro & Contra

+  

Großes eAuto mit ausreichend Platz und Reichweite.

-

Keine 22 kW AC-Ladefähigkeit.

Fazit

3 IMG 0505 NavigationVolkswagen ist auf einem guten Weg – und räumt sogar das Feld von hinten auf. Gestartet wurde mit dem VW e-up! der ersten Generation und dem VW e-Golf. Jetzt sind sie mit dem VW ID.3 und dem ID.4 in der Gegenwart angekommen. Die Ladefähigkeit des ID.3 soll jetzt durch ein Software-Update auf dem Niveau des ID.4 angekommen sein.

Wir spreche eine Kaufempfehlung für beide ID’s aus. Den ID.4 GTX gibt es ja jetzt auch mit 300 PS und Allrad (Weltpremiere ID.4 GTX). Der noch größere ID.5 soll ja 2022 kommen. Auf den kleineren ID.2 müssen wir leider noch bis 2023 warten. Unverständlich ist, warum Volkswagen sein Erfolgsmodel VW e-up! (Reichweite 180 km - 260 km Reichweite) aus dem Sortiment genommen hat... Denn mit dem preiswerten VW e-up!, vielleicht auch als Zweitwagen, macht VW Appetit auf die Elektromobilität.

Ausblick

VW TGI h 250Das nächste Fahrzeug ist wieder aus dem VW Konzern, aber erst der zweite Verbrenner in 2021, wenn wir den Jeep Renegade als Plug-In mal als „Halbelektro“ nicht mitzählen. Aber der VW Golf TGI ist mit seinem Erdgas (#CNG)-Antrieb schon etwas Besonderes. Wenn wir uns mit 3,5 kg/100 km CNG begnügen, sind wir kostenmäßig auf Augenhöhe mit den eAutos.

Tägliche Tweets auf Twitter.

* Alle Preise ohne Gewähr, Stand: 09-2021.

Linktipps

Fotos © 2021 Redaktionsbüro Kebschull

IMG 0750 Pastor 640

 


 

Ladehistorie

  1. Ladestopp 28% 130 kW, 36% 115 kW, 68% 69 kW, 80% mit EweGo 30 Min 300 km
  2. X Ladestopp Hotel Ankunft 150 km, Reichweite 100% 446 km
  3. Ladestopp thenag Innogy am Turm, 13% 125 kW 85 km, 210 km zum Ziel 2x 6 km Umweg 250 km Reichweite nach 18 Min | 32% 124 kW, 42% 103 kW, 55 % 81 kW | Ende 67% 303 km 27 Min 45 kW, bei 68% 51 kW
  4. Ionity 15% Reichweite 50 km 121 kW mit Stadtwerke München, 12 km/Min 55 Min bis 100%, 30 Min bis 80%, 10 Min bis 50. 30% 125 kW, 40% 110 kW, 49% 98 kW, 16 Min 30,8 kW
  5. Home 86km 16%, 11 km/h, 80%, 14:25, 08:39 268 km
  6. Home 182 km, 35% 15 Uhr, bis 80%? 7;03 09:09 390 km 80%
  7. X Bochum Ruhrpark 15:20 5km/Min 37% bis 70 % 30 Min 335 km
  8. Home 186 km 37%, 326 km 10:15
  9. 119 km, 23% 17:00 Uhr 07:15 ca 268 km
  10. 136 km, 30%, 16:30 bis 07:15 62% 288 km
  11. X IKEA 44% 206 km 14:05, 71% 325 km
  12. X Lidl 54% 250 km 8:15 29 km/h 14:43 voll erst nicht erfolgreich, Ac laden 270 km, 57%, dann Dc auch ok 5 km/Min 270 km -> 314 km 68%

X Kostenlos

IMG 0528 laden Hotel