Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomePorscheSUVPorsche Cayenne E-Hybrid

Porsche Cayenne E-Hybrid


30 Prozent mehr Batteriekapazität

Durch eine um über 43 Prozent gesteigerte Leistung des Elektromotors und rund 30 Prozent mehr Batteriekapazität im Vergleich zum Vorgänger verbindet der neue Cayenne E-Hybrid klassenbeste Fahrdynamik mit höchster Effizienz.

Bessere Fahrleistungen und höhere elektrische Reichweite

  1. P18 0063 a4 rgb 350

    Neue Hybridstrategie.
    Der performance-orientierte Antrieb des neuen Cayenne E-Hybrid überzeugt mit deutlich verbesserten Fahrleistungen und einer höheren elektrischen Reichweite.
  2. Gesteigerte Systemleistung.
    Die Kombination aus Dreiliter-V6-Benzinmotor mit 250 kW (340 PS) und 100 kW (136 PS) starker E-Maschine entwickelt sportliche 340 kW (462 PS) Systemleistung.
  3. 918 Spyder als Vorbild.
    Der Elektroantrieb sorgt nicht nur für Energieeffizienz, sondern auch für zusätzlichen Schub; die Boost-Strategie wurde vom Supersportwagen 918 Spyder adaptiert.
  4. Mehr E-Power.
    Der neue Cayenne E-Hybrid unterstreicht die hohe Bedeutung der Elektromobilität für Porsche mit leistungsstarkem E-Motor und 30 Prozent mehr Batteriekapazität.
  5. Lokal emissionsfrei.
    Dank einer rein elektrischen Reichweite von bis zu 44*Kilometern (nach NEFZ) ist der Cayenne E-Hybrid über alltagsrelevante Distanzen lokal emissionsfrei unterwegs.
  6. Verbesserte Kraftübertragung.
    Die neu entwickelte Tiptronic S mit acht Gängen und der aktive Hang-on-Allradantrieb PTM übernehmen serienmäßig die Kraftverteilung auf alle vier Räder.
  7. Laden und Konnektivität.
    Mit dem serienmäßigen Connect Plus-Modul stehen neue Hybrid-spezifische E-Mobility-Services zur Verfügung. Ebenfalls Serie: das Porsche Universal-Ladegerät (AC).
  8. Umfangreiche Serienausstattung.
    Serienmäßig an Bord sind unter anderem Online-Navigation, Sport Chrono Paket, Porsche Active Suspension Management und Standklimatisierung.
  9. Neue Komfortsysteme.
    Mit dem Cayenne E-Hybrid erweitert Porsche das Optionsangebot um neue Features wie zum Beispiel Head-up-Display, Massagesitze und eine beheizbare Frontscheibe.

P18 0064 a4 rgb

Cayenne E-Hybrid bis zu 44*Kilometer weit und bis zu 135 km/h schnell

P18 0066 a4 rgbEin kraftvoller Dreiliter-V6-Motor (250 kW/340 PS) generiert gemeinsam mit einem nahezu lautlosen Elektromotor (100 kW/136 PS) eine Systemleistung von 340 kW (462 PS). Bereits knapp über Leerlaufdrehzahl steht das maximale Drehmoment von 700 Nm zur Verfügung. Wie bei den neuen Hybridmodellen des Panamera entspricht die Boost-Strategie der des Supersportwagens 918 Spyder. Der Plug-in-Hybridantrieb des Cayenne sorgt für eine Beschleunigung von null auf 100 km/h in 5,0 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 253 km/h. Rein elektrisch und somit lokal emissionsfrei fährt der neue Cayenne E-Hybrid bis zu 44*Kilometer weit und bis zu 135 km/h schnell. Der Durchschnittsverbrauch des Allraders im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) beträgt in Abhängigkeit vom verwendeten Reifensatz 3,4 – 3,2 l/100 km Kraftstoff und 20,9 – 20,6 kWh/100 km Strom.

Zeitgleich mit der Einführung des Cayenne E-Hybrid erweitert Porsche sein Angebot an Komfort- und Assistenzsystemen für die gesamte Cayenne-Baureihe um weitere innovative Optionen. So halten unter anderem das neue Head-up-Display, der intelligente digitale Copilot Porsche InnoDrive inkl. Abstandsregeltempostat mit aktiver Spurführung, Massagesitze, die beheizbare Frontscheibe, die Standheizung mit Fernbedienung und 22-Zoll-Leichtmetallräder Einzug in die Liste verfügbarer Optionen. In der nächsten Ausbaustufe wird der Remote Park Assist verfügbar sein. Mit diesem Paket an neuen Komfort- und Sicherheitsfunktionen lässt sich der Cayenne unter anderem mit dem Smartphone in eine Parklücke oder die heimische Garage steuern.

P18 0267 a4 rgb

462 PS Systemleistung mit Boost-Konzept des 918 Spyder

S18 1527Bereits im Jahr 2010 schlug Porsche den Weg der Elektrifizierung bei seinem Luxus-SUV ein: Der Cayenne S Hybrid war der Pionier in seinem Segment. Diese Vorreiterrolle erfüllte mit Einführung der Plug-in-Hybrid-Technologie 2014 auch der Cayenne S E-Hybrid. Der nächste konsequente Schritt auf dem Weg der Elektromobilität ist der neue Cayenne E-Hybrid. Während die Leistung des Verbrennungsmotors im Vergleich zum Vorgängermodell um fünf Kilowatt (sieben PS) auf 250 kW (340 PS) moderat angehoben wurde, kommt die E-Maschine mit 100 kW (136 PS) jetzt auf über 43 Prozent mehr Leistung als zuvor. Beides summiert sich zu einer Systemleistung von 340 kW (462 PS) und liegt somit 34 kW (46 PS) über dem Vorgänger. Auch die Batteriekapazität und damit die elektrische Reichweite sowie die Boost-Reserven erreichen eine neue Dimension: Gegenüber dem Vorgängermodell steigt die Kapazität von 10,8 kWh auf 14,1 kWh. Das entspricht einer Steigerung von rund 30 Prozent.

Neu ist zudem die vom Supersportwagen 918 Spyder abgeleitete Boost-Strategie. Sie sorgt dafür, dass die elektrische Maschine in allen Fahrmodi für einen zusätzlichen Leistungsschub genutzt werden kann. So steht unmittelbar ab Betätigung des Gaspedals ein Systemdrehmoment von 700 Nm bereit. Das spontane Ansprechverhalten sorgt für ein beeindruckendes Beschleunigungserlebnis, das im Segment einzigartig ist. Aus dem Stand spurtet der Cayenne E-Hybrid in 5,0 Sekunden auf 100 km/h. Seine Höchstgeschwindigkeit von 253 km/h erreicht das SUV ebenfalls mit den vereinten Kräften von Verbrennungs- und Elektromotor im Sport Plus-Modus des serienmäßigen Sport Chrono Pakets. Das Boost-Moment kann je nach Fahrsituation und Leistungsanforderung des Fahrers kontinuierlich über das gesamte Drehzahlband abgerufen werden. Dies führt zu einem deutlich agileren und souveräneren Fahrerlebnis.

Die Ausprägung der Boost-Unterstützung und das Wiederaufladen der Batterie hängt vom jeweiligen Fahrmodus ab. In den Performance-orientierten Modi Sport und Sport Plus kann nahezu der gesamte Energieinhalt der Batterie zum Boosten genutzt werden. Im Modus Sport wird die Batterie auf das Niveau geladen, das für ein erneutes Boosten ausreichend ist. Im Modus Sport Plus wird die Batterie schnellstmöglich wieder geladen. In den übrigen Modi steht eine beschränkte Menge an Energie zum Boosten bereit, um ein effizientes Fahren zu unterstützen.

P18 0266 a4 rgb

Fahrmodi für sportliches und effizientes Fahren

S18 1439Der neue Cayenne E-Hybrid passt sich mehr denn je den Fahraufgaben an. Sein Steuersystem verfügt zu diesem Zweck über eine Reihe unterschiedlicher Fahrmodi. Die Betonung liegt dabei auf Performance, erkennbar an der serienmäßigen Ausstattung mit dem Sport Chrono Paket. Die vier Modi E-Power, Hybrid Auto, Sport und Sport Plus können über den Mode-Schalter am Lenkrad angewählt werden. Auf Knopfdruck schaltet der zentral im Mode Schalter angeordnete Sport Response Button das Ansprechverhalten des Fahrzeugs für 20 Sekunden besonders scharf und sorgt damit für eine nochmals gesteigerte Performance – etwa für spontane Überholvorgänge. Zusätzlich stehen die beiden Modi E-Hold und E-Charge zur Auswahl, die über das Porsche Communication Management (PCM) aktiviert werden können. Über die Mittelkonsole kann darüber hinaus noch der Fahrmodus Individual für eine persönlich definierte Konfiguration aktiviert werden.

Elektrisch fahren mit bis zu 44*Kilometern Reichweite

Der Cayenne E-Hybrid startet immer im Modus E-Power. Dieser priorisiert das elektrische Fahrerlebnis. Dazu stellen die E-Maschine und das gesamte Hochvoltsystem die maximale Performance von 100 kW (136 PS) und 400 Nm zur Verfügung. Der Fahrer kann das Zusammenspiel von elektrischer Maschine und Verbrennungsmotor über einen Druckpunkt im Gaspedal dosieren, der vom Steuersystem erzeugt wird. Bis zu diesem Druckpunkt fährt das SUV rein elektrisch. Beim bewussten Übertreten des Druckpunkts schaltet der Verbrennungsmotor zu und stellt das volle Antriebspotenzial des Systems bereit.

Im Modus E-Power ist bei ausreichendem Ladezustand der Batterie die Funktion E-Launch verfügbar: Wird im Stand die Bremse betätigt und gleichzeitig das Beschleunigungspedal am Druckpunkt gehalten, startet der Cayenne E-Hybrid beim Lösen der Bremse mit maximaler, rein elektrischer Beschleunigung. Zur Kontrolle zeigt das Kombiinstrument dem Fahrer die Aktivierung dieser Funktion an. Im ausschließlich elektrischen Modus E-Power erreicht der neue Cayenne E-Hybrid eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h und eine Reichweite von bis zu 44*Kilometern (NEFZ). Wird der Mindestladezustand der Batterie für den Modus E-Power unterschritten, wechselt das Fahrzeug automatisch in den Modus Hybrid Auto.

S18 1425

Effizient Fahren im intelligenten Modus Hybrid Auto

S18 1314Der neu entwickelte, intelligente Modus Hybrid Auto ermöglicht den effizientesten Betrieb des Cayenne E-Hybrid im Stadt- und Überlandverkehr. Zur bestmöglichen Kombination von elektrischer Maschine und Verbrennungsmotor errechnet die Antriebssteuerung die optimale Betriebsstrategie anhand der Informationen über Fahrprofil, Ladezustand, Topologie und Geschwindigkeit. Abhängig von diesen Bedingungen wählt das System rein elektrisches Fahren für Fahrsituationen, in denen es im Hinblick auf die Gesamteffizienz am sinnvollsten ist. Bei aktiver Zielführung des Navigationssystems wird zusätzlich die Entfernung zum Ziel berücksichtigt. Je nach der noch zurückzulegenden Entfernung wird die Batterie bei höheren Geschwindigkeiten mittels Lastpunktverschiebung effizient geladen.

Der Fahrer bestimmt: E-Hold und E-Charge

Über das Hybrid-Menü des PCM kann der Fahrer den Betriebsmodus des Hybridantriebs manuell vorgeben. Dort lassen sich alternativ zum Modus Hybrid Auto die Funktionen E-Hold und E-Charge direkt anwählen. Während der Modus Hybrid Auto ein möglichst effizientes elektrisches Fahren anstrebt, um den Verbrauch zu minimieren, sieht der Modus E-Hold eine bewusste Beibehaltung des aktuellen Ladezustands der Batterie vor. Diese Energie steht dann später für elektrisches Fahren oder Boosten zur Verfügung. Im Modus E-Charge wird die Batterie während des Fahrens durch den Verbrennungsmotor geladen. Durch diese Lastpunktverschiebung hat der Fahrer die Möglichkeit, vorausschauend die elektrische Reichweite zu erhöhen, um sie später beispielsweise im urbanen Umfeld gezielt zu nutzen.

Fahrgefühl wie im Sportwagen: Sport und Sport Plus

Die effizienzorientierten Modi E-Power und Hybrid Auto sind nur eine Seite des Cayenne E-Hybrid. Die andere erlebt der Fahrer auf Knopfdruck dank des serienmäßigen Sport Chrono Pakets in den Performance-orientierten Modi Sport und Sport Plus. Der Modus Sport bietet eine Porsche-typische Fahrzeugcharakteristik für zügige Landstraßen- und Autobahnfahrten. Antrieb und Fahrwerk schalten auf sportliche Einstellung. Der Ladezustand der Batterie wird auf einem Mindestniveau gehalten, um jederzeit ausreichende Boost-Möglichkeiten für eine sportliche Fahrweise zur Verfügung zu stellen. Im Modus Sport Plus liegt der Fokus auf maximaler Sportlichkeit. Antrieb und Fahrwerk sind dabei in Performance-Einstellung. Beim Cayenne E-Hybrid differenziert sich der Modus Sport Plus vom Modus Sport außerdem dadurch, dass die Batterie schneller geladen wird. Dies ermöglicht ein häufigeres und längeres Boosten. Bei beiden Modi ist der Verbrennungsmotor immer in Betrieb. Im Modus Sport Plus erreicht der Cayenne E-Hybrid seine Höchstgeschwindigkeit von 253 km/h.

Neues Hybridmodul für hohe Leistungsdichte und spontanes Ansprechverhalten

Der Cayenne E-Hybrid ist ein Parallelhybrid, bei dem die elektrische Maschine und der Verbrennungsmotor direkt auf den Antriebsstrang wirken. Als Verbrennungsmotor kommt ein neuer, performance-orientierter V6-Motor mit 3,0 Liter Hubraum und Turboaufladung zum Einsatz. Dieses Triebwerk ist mit einer neuen permanenterregten Synchronmaschine kombiniert. Abgeleitet vom Porsche 918 Spyder wurde der Elektromotor von einer Innenläufer- auf eine Außenläuferarchitektur umgestellt. Dabei wird der ruhende, fluidgekühlte Stator vom bewegten Rotor umschlossen. Die Vorteile der neuen Maschine: höhere Leistungsdichte, besserer Wirkungsgrad sowie gute Regelbarkeit für spontanes Ansprechverhalten. Das neue Hybridmodul besteht aus einem hochintegrierten Verbund von elektrischer Maschine und Trennkupplung. Im Gegensatz zum bisherigen elektrohydraulischen System mit Spindelaktuator wird die Trennkupplung elektromechanisch betätigt, gleichbedeutend mit noch schnelleren Reaktionszeiten.

S18 1369

Neue Batterie mit 30 Prozent mehr Kapazität

S18 1405Die Batterie des Cayenne E-Hybrid demonstriert die Entwicklungsfortschritte in der Speichertechnologie: Trotz des rund 30 Prozent höheren Energieinhalts von 14,1 kWh ist die Batterie mit 138 Kilogramm nicht schwerer geworden. Durch eine spezifische Ladestrategie werden tiefe Entladungen vermieden, was eine lange Lebensdauer garantiert. Zudem kann das Fahrzeug auch nach längeren Standzeiten noch elektrisch gestartet werden.

Die fluidgekühlte Batterie ist unter dem Ladeboden im Heck des Fahrzeugs verbaut und besteht aus acht Zellmodulen mit je 13 prismatischen Lithium-Ionen-Zellen. Die Anoden der Zellen sind strombelastungsoptimiert, damit bei der Antriebsunterstützung oder während der Rekuperation hohe Stromstärken problemlos bewältigt werden können. Gleichzeitig wurde die Zellkapazität durch einen optimierten Zellaufbau und eine Weiterentwicklung der Zellchemie gegenüber dem Vorgängermodell von 24 Ah auf 37 Ah erhöht.

Das Plug-in-Ladesystem umfasst einen neuen Anschluss, der noch mehr Bedienkomfort bietet. Das Ladetaster-Modul zeigt über eine LED den aktuellen Zustand an und ermöglicht auf Tastendruck den Wechsel zwischen Timer- und Sofortladen. Der Timer zum zeitversetzten Laden kann über das PCM oder die Porsche Connect App programmiert werden. Die Ladezeiten selbst variieren in Abhängigkeit von On-Board Lader und Stromquelle. Am schnellsten lässt sich die Energie über einen Starkstromanschluss in Kombination mit dem optionalen 7,2-kW-On-Board-Lader übertragen. Serienmäßig ist ein 3,6-kW-On-Board-Lader verbaut. Das optionale Ladekabel (Mode 3) ermöglicht es darüber hinaus, den Cayenne E-Hybrid an öffentlichen Ladesäulen zu laden.

Neue Achtgang-Tiptronic S und geregeltes Porsche Traction Management (PTM)

Porsche hat den Triebstrang des Cayenne E-Hybrid neu konzipiert. Die Kraftübertragung übernimmt die neue, für die gesamte Cayenne-Baureihe entwickelte Tiptronic S mit acht Gängen. Das Automatikgetriebe bietet nicht nur ein nochmals komfortableres und ruckfreies Anfahren, sondern auch deutlich schnellere Schaltzeiten. Zudem konnte die Zugkraftunterbrechung während der Schaltvorgänge weiter reduziert werden.

Der Cayenne E-Hybrid verfügt über einen aktiven Hang-on-Allradantrieb mit elektronisch geregelter, kennfeldgesteuerter Lamellenkupplung. Das Porsche Traction Management (PTM) bietet mit seiner breiten Spreizung der Momentenverteilung deutliche Vorteile in Fahrdynamik, Agilität, Traktionssteuerung und Offroad-Fähigkeiten.

Fahrwerk und Bremsen mit allen Cayenne-Optionen

Der Cayenne E-Hybrid bietet mit dem komplett neu entwickelten Fahrwerk die gleiche Sportwagen-Fahrdynamik wie alle anderen Modelle der neuen Cayenne-Generation. Das Porsche Active Suspension Management (PASM) ist serienmäßig. Auf Wunsch ist bei einem Hybridmodell erstmals auch das Porsche Dynamic Chassis Control (PDCC) als Option verfügbar, ebenso wie die Anhängezugvorrichtung für Lasten bis 3,5 Tonnen.

Der Cayenne E-Hybrid verfügt serienmäßig über eine Grauguss-Bremsanlage. Der Farbsymbolik von Porsche folgend sind die Bremssättel Acidgreen lackiert, wahlweise jedoch auch in Schwarz erhältlich. Auf Wunsch ist die neue Porsche Surface Coated Brake (PSCB) ebenfalls mit Bremssätteln in Acidgreen oder wahlweise in Weiß lieferbar. Auch die rennstreckenerprobte Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) steht zur Wahl. Die Bremssättel tragen dann eine Lackierung in Acidgreen oder wahlweise in Gelb.

S18 1429

Neues Hybrid-spezifisches Anzeige- und Bedienkonzept

Das Anzeige- und Bedienkonzept des neuen Cayenne E-Hybrid wurde komplett überarbeitet und entspricht in weiten Teilen dem des 918 Spyder. Auffälligstes Merkmal ist der Mode-Schalter des serienmäßigen Sport Chrono Pakets, mit dem die alternativen Fahrmodi direkt am Lenkrad angewählt werden können. Auch die Hybrid-spezifischen Anzeigen des Kombiinstruments wurden in ihrer Funktionsweise denen des 918 Spyder nachempfunden. Das zentrale Power-Meter gibt Aufschluss über die aktuell eingesetzte oder zurückgewonnene Energie, während der Boost-Assistent über die zum Boosten verfügbare elektrische Energie informiert. Der Hybrid-Assistent dient als Dosierhilfe der elektrischen Antriebsleistung, visualisiert den Zuschaltpunkt des Verbrennungsmotors und zeigt zusätzlich die kalkulierte elektrische Restreichweite an. Das 12,3-Zoll-Touchdisplay des neuen PCM bietet im Hybrid-Menü zusätzliche Informationen. So sind der aktuelle Energiefluss, die Verbrauchswerte, die Restreichweite und die emissionsfreien Fahranteile abrufbar.

Serienmäßige Standklimatisierung: Heizen und Kühlen mit Vorwahl

Der neue Cayenne E-Hybrid verbindet Porsche-typische Performance mit gleichzeitig weiter gesteigertem Komfort. Die Standklimatisierung ist nun serienmäßig. Neu ist die Möglichkeit der Vorkonditionierung. Damit lässt sich der Fahrzeug-Innenraum vor der Abfahrt ohne Starten des Verbrennungsmotors aufwärmen oder kühlen. Beide Funktionen können über das PCM oder die Porsche Connect App gemanagt beziehungsweise programmiert werden. Im Winter lassen sich so bereits vor der Abfahrt die Scheiben von Eis und Schnee befreien. Fahrer und Passagiere steigen dann in ein Fahrzeug mit angenehmen Innenraumtemperaturen. Das gleiche Komforterlebnis bietet die Kühlfunktion, über die das SUV beispielsweise im Sommer bei langer Sonneneinstrahlung vorkonditioniert werden kann. Darüber hinaus ist für den Cayenne E-Hybrid erstmals die optionale Vier-Zonen-Klimaautomatik erhältlich. Damit können die Fahrzeuginsassen die Temperaturverteilung individuell auf ihre eigenen Bedürfnisse einstellen. Die optionale Sitzbelüftung hinten wird ebenfalls erstmals im neuen Cayenne E-Hybrid angeboten.

Erweiterte Funktionen: Porsche Connect und Porsche Charging Service

Porsche Connect bietet dem Kunden eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Verbindung mit seinem Porsche zu intensivieren. So können beispielsweise Fahrzeuginformationen aus der Ferne abgerufen und ausgewählte Funktionen auch über die App gesteuert werden. Die Porsche Connect App zeigt unter anderem die rein elektrische und die Gesamtreichweite, den aktuellen Ladezustand der Batterie sowie die Restladezeit an. Auch die Standklimatisierung, also das Heizen und Kühlen des Fahrzeugs bei ausgeschalteter Zündung, lässt sich so individuell steuern. Ladesäulen können gesucht, sortiert und direkt als Navigationsziel übernommen werden.

Der neue Porsche Charging Service vereinfacht darüber hinaus die Nutzung der öffentlichen Ladeinfrastruktur (AC- und DC-Ladesäulen) ohne zusätzliche Anmeldung beim jeweiligen Anbieter – und dies sogar länderübergreifend (noch nicht in allen Ländern verfügbar). Die Abrechnung erfolgt direkt über den Porsche ID Account und garantiert an allen angebundenen Ladesäulen einen Einheitspreis je Land auf Basis der jeweiligen Ladeleistung. Der Kunde kann sich die gewünschte Ladestation über das PCM oder über die Smartphone-App anzeigen lassen und in die Navigation übernehmen. Zusätzlich bietet der Dienst Echtzeit-Informationen über freie Ladesäulen, den benötigten Ladestecker-Typ sowie die Ladeleistung.

Fazit

Porsche ist auf dem Weg zum Elektromobilisten. Den Panamera E-Hybrid haben wir mit Begeisterung getestet und über 650 km rein elektrisch zurückgelegt. Den Porsche Cayenne E-Hybrid werden wir hoffentlich im Spätherbst ausführlich vorstellen. 44 km elektrisch? Vermutlich eher 30 km. Wir geben die Antworten.

Linktipps

Fotos © 2018 Porsche Presse, Redaktionsbüro Kebschull

S18 1453

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 25. Mai 2018 11:48

Go to top