Mehr als 20.000 Kaufinteressenten für den Taycan

high mission e concept car 2015 porsche 250Der erste rein elektrisch betriebene Sportwagen von Porsche, der Taycan, trifft weltweit auf erhebliche Nachfrage. Obwohl das Fahrzeug erst im September der Öffentlichkeit präsentiert wird und das finale Design noch nicht bekannt ist, gibt es weltweit bereits mehr als 20.000 ernsthafte Kaufinteressenten, wie das Unternehmen auf dem Genfer Autosalon bestätigte. Die potenziellen Kunden haben sich in eine Liste für ein Optionsprogramm eintragen lassen. Damit verbunden ist eine Anzahlung in Höhe von 2.500 Euro (in Europa).

Der Porsche Taycan wird im September vorgestellt und soll Ende 2019 auf den Markt kommen. Das Fahrzeug wird von 0 auf 100 km/h in deutlich weniger als 3,5 Sekunden beschleunigen. Die Reichweite beträgt mehr als 500 Kilometer (gemessen gemäß NEFZ). Das Laden für eine Reichweite von 100 Kilometern dauert nur etwa vier Minuten (gemessen gemäß NEFZ).

„Das überwältigende Interesse am Taycan zeigt uns, dass die Vorfreude auf den ersten Elektro-Sportler von Porsche bei unseren Kunden und Fans ebenso groß ist wie bei uns. Wir haben unsere Produktionskapazitäten daher erhöht“, sagt Detlev von Platen, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der Porsche AG. „Der Taycan wird das sportlichste und technisch fortschrittlichste Fahrzeug in seinem Segment – ein echter Porsche.“

Taycan 01 header

Blume: „Werden Produktionskapazitäten erhöhen“

Der Taycan trifft auf erhebliche Nachfrage. Obwohl das Fahrzeug erst im September präsentiert wird und das finale Design noch nicht bekannt ist, gibt es weltweit bereits mehr als 20.000 Kaufinteressenten, wie Vorstandschef Oliver Blume im Interview mit „autogazette.de“ bestätigt.

Fragen an Vorstandschef Oliver Blume

Die EU hat die CO₂-Grenzwerte bis 2030 verschärft, die eine Reduktion von 35 Prozent vorsehen. Gehören Sie auch zu denen, die dieses Ziel als überambitioniert ansehen?

Blume: Ich halte diese Werte auch für extrem ambitioniert. Aber wir müssen sie schaffen, um die Klimaziele zu erreichen. So viel steht fest. Für die politische Diskussion würde ich mir jedoch wünschen, dass die Akteure mehr Expertise hinzuziehen und die Realisierbarkeit der gesetzten Ziele im Auge behalten. Für uns als exklusiver Hersteller, der nur in wenigen Premium-Segmenten aktiv ist, bin ich zuversichtlich, dass wir die Grenzwerte bis 2030 erreichen und womöglich sogar übererfüllen können. Porsche steht zu diesen ambitionierten Zielen. Im Volumensegment sind aber sehr viel größere Anstrengungen notwendig, um in der Kürze der Zeit attraktive und nachhaltige Lösungen auf den Markt zu bringen und damit die Kunden von der Elektromobilität zu überzeugen.

Taycan 02

high taycan 2019 porsche agWas bedeutet diese große Nachfrage für die Lieferzeiten? Denn geplant hatten Sie bisher jährlich mit nur 20.000 Einheiten.

Blume: Angesichts der großen Nachfrage werden wir unsere Produktionskapazitäten erhöhen. Sollte es zu Wartezeiten kommen, wird es Möglichkeiten geben, den Kunden an den Taycan heranzuführen. Beispielsweise könnten wir ihm vorübergehend einen Panamera Plug-in-Hybrid zur Verfügung stellen, bevor er einen Taycan bekommt. Wir warten jetzt aber erst einmal den Produktionsstart ab, ehe wir über konkrete Lieferzeiten sprechen.

Verraten Sie, in welcher Preisspanne sich der Taycan bewegen wird?

Blume: Wir werden den Taycan mit zwei Batterie-Größen anbieten, wobei wir mit dem größeren Package beginnen. Die Einstiegsvariante mit der kleineren Batterie wird bei unter 100.000 Euro beginnen. Und wie bei unseren Verbrennern wird es auch beim Taycan viele attraktive Extras geben.

Daimler hat gerade angekündigt, in der zweiten Jahreshälfte einen Plug-in-Hybriden mit annähernd 100 Kilometer Reichweite anzubieten. Wann wird es das bei Ihnen geben?

Blume: 2020 kommt die nächste Batterie-Generation. Mit ihr erhöhen wir die Amperestunden der Zellen von 37 auf 47. So erzielen wir größere Reichweiten, die wir sukzessive in unsere Produkte einführen werden.

high taycan 2019 porsche ag(1)

Fazit

IMG 4306 IKEAWie befürchtet, wird der Taycan nicht so, wie mit Mission angekündigt. Der erste Entwurf war dann wohl eher "too much". Uns hat er gefallen. Der Taycan wird wohl doch eher ein modifizierter Porsche Panamera.

Wie schon im Porsche Panamera Beitrag erwähnt. Ist ein PlugIn ein gutes Auto, um den Übergang in die Elektromobilität zu schaffen. Wir sind gespannt, ob wir Ende 2019 einen Taycan testen können. Ich denke, das wird eher Mitte 2020. Die erster Herausforderung, die Überführungsfahrt von Stuttgart ins Emsland. Mit einem "Tankstopp" von 30 Minuten müsste es möglich sein. Dann "Mission" erfüllt.

Linktipps

Fotos © 2019 Porsche AG, Fotos auch Mission E, Konzeptstudie, 2015, Porsche AG, © 2018 Redaktionsbüro Kebschull

JWFL9955