17C1008 040 150Der global agierende Logistikdienstleister DB Schenker und FUSO, eine Marke von Daimler Trucks, bauen ihre wegweisende Partnerschaft im Bereich Elektromobilität weiter aus. In den kommenden Monaten übernimmt DB Schenker insgesamt 36 weitere FUSO eCanter zum Einsatz in elf europäischen Ländern.

 

Grüne Lieferketten für Europa

  • DB Schenker erweitert Elektro-Flotte um 36 neue FUSO eCanter
  • DB Schenker stärkt Nachhaltigkeitsstrategie mit CO2-freier City-Logistik vor Ort in elf europäischen Ländern
  • FUSO eCanter erstmals in Finnland, Österreich, Spanien und Italien
  • DB Schenker größter E-Flottenkunde von FUSO mit insgesamt 41 eCanter im täglichen Einsatz

Damit stärkt DB Schenker Europas führender Anbieter im Landtransport seine Nachhaltigkeitsstrategie und baut den Einsatz der E-Transporter in seinen gemischten Flotten weiter aus. DB Schenker nutzt den FUSO eCanter bereits seit 2018 in Berlin zum Transport von Stückgutsendungen im Innenstadtbereich. Seit 2019 sind weitere Fahrzeuge in Paris, Frankfurt und im Raum Stuttgart unterwegs.

“DB Schenker ist Vorreiter für Innovationen in der Logistik, jetzt werden wir der führende grüne Logistiker. Wir konzentrieren uns auf Nachhaltigkeit, von der ersten bis zur letzten Meile“, sagt Cyrille Bonjean, Head of Land Transport Europe bei DB Schenker. „Emissionsfreie Logistik vor Ort in den Städten ist heute schon möglich, das zeigen wir gemeinsam mit FUSO und dem neuen eCanter in ganz Europa. Wir sind stolz, einen erheblichen Teil der eCanter-Produktion des Jahres von Daimler für uns zu beschaffen. Für unsere Kunden heißt das: gleicher Service, Zero Emissions.“

17C1008 039

36 neue FUSO eCanter

„Wir freuen uns sehr, mit diesen 36 lokal emissionsfreien FUSO eCanter Lkw unsere Partnerschaft mit DB Schenker auf die nächste Stufe zu heben. Gemeinsam machen wir einen weiteren Schritt zur Elektrifizierung des innerstädtischen Logistikverkehrs. Damit tragen wir gemeinsam zur Verringerung der Lärm- und Umweltverschmutzung in Großstädten in elf europäischen Ländern bei. Diese Ankündigung stellt den bislang größten eCanter-Flottenvertrag dar, und ich möchte DB Schenker für ihr anhaltendes Vertrauen in FUSO bei unserer gemeinsamen Mission hin zum CO2-neutralen Transport danken“, unterstreicht Hartmut Schick, Präsident und CEO Mitsubishi Fuso Truck and Bus Corporation (MFTBC) und Leiter von Daimler Trucks Asia (DTA).

Emissions- und geräuschfrei in 20 europäischen Städten

FUSO produziert die 36 neuen Fahrzeuge für DB Schenker aktuell in seinem europäischen Werk in Tramagal, Portugal. In den nächsten Wochen bekommen sie bei verschiedenen Aufbauherstellern einen Kofferaufbau mit Ladebordwand – ideal für die Auslieferung von Stückgut. Für den deutschen Markt erfolgt der Aufbau aufgrund der guten Zusammenarbeit zum Beispiel mit der Firma Spier in Steinheim. Die finale Übergabe der FUSO eCanter an DB Schenker beginnt sukzessive noch vor Jahresende an verschiedenen Standorten des Logistikunternehmens.

DB Schenker wird den vollelektrischen Leicht-Lkw mit einer Leistung von 129 kW und einer Nutzlast von bis zu 3,2 Tonnen unter anderem in den europäischen Metropolen Oslo, Kopenhagen, Madrid, Salzburg, Wien, Hamburg, Rom und Mailand im urbanen Verteilerverkehr einsetzen. Insgesamt versorgen die elektrischen Leicht-Lkw von DB Schenker in 20 europäischen Städten in den Ländern Deutschland, Finnland, Dänemark, UK, Frankreich, Irland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Spanien und Italien emissionsfrei und flüsterleise Kunden im Innenstadtbereich. Damit feiert der FUSO eCanter auch seinen Markteintritt in den Ländern Finnland, Österreich, Spanien und Italien. Die Reichweite des 7,49-Tonners von mindestens 100 km deckt dabei problemlos den Bedarf von DB Schenker im innerstädtischen Verteilerverkehr ab. Die Fahrzeuge lassen sich einfach über Nacht laden, je nach Verfügbarkeit mit Wechselstrom- oder Gleichstromladern. Mit einem Schnelllader lässt sich die Ladezeit bis auf rund 1,5 Stunden reduzieren.

Mit der Intensivierung der Partnerschaft wird DB Schenker größter E-Flottenkunde von FUSO mit dann insgesamt 41 eCanter im täglichen Einsatz. Die bisherigen Erfahrungen mit dem FUSO eCanter sind dabei durchweg positiv. Die Fahrer loben die Durchzugskraft und Agilität des E-Antriebs sowie die Ruhe im Cockpit. Für DB Schenker hat der FUSO eCanter seine Zuverlässigkeit im Realbetrieb in den letzten zwei Jahren bewiesen und bietet als wichtiger Baustein der Nachhaltigkeitsstrategie eine ökologische Mobilitätslösung für ihre Lkw-Flotte. Auf dem Weg zum CO2-neutralen Transport ist mit dem Mercedes-Benz eActros auch ein weiterer Lkw aus dem Daimler Truck Portfolio im Rahmen der sogenannten „Innovationsflotte“ in Leipzig für DB Schenker im Einsatz.

IMG 1977 eSprinter header 640

Mehr als 200 FUSO eCanter im weltweiten Kundeneinsatz

Der FUSO eCanter ist Daimler Trucks erster vollelektrischer Leicht-Lkw in Kleinserie. FUSO feierte 2017 die Markteinführung dieses Nutzfahrzeugs für den innerstädtischen Verteilerverkehr. Seither ging der FUSO eCanter an zahlreiche Kunden in Europa, Japan und den USA. Mit den 36 zusätzlichen Fahrzeugen für DB Schenker sind nach Auslieferung damit mehr als 200 FUSO eCanter im täglichen Kundeneinsatz in insgesamt 14 Ländern. Die globale Flotte der FUSO eCanter hat mittlerweile mehr als 2,5 Millionen Kilometer lokal emissionsfrei im Einsatz beim Kunden zurückgelegt.

Aktuell sammeln Ingenieure von Daimler Truck gemeinsam mit den Kunden Daten und Feedback zum täglichen Einsatz des Fahrzeugs, den Routenprofilen sowie dem Ladeverhalten. Diese Informationen fließen kontinuierlich in die laufende Entwicklung der nächsten Generation des FUSO eCanter ein. Der Beginn der Serienproduktion des FUSO eCanter der nächsten Generation mit verbesserter Reichweite und Technologie wird innerhalb der ersten Hälfte dieses Jahrzehnts erwartet. Somit ist FUSO ein wesentlicher Bestandteil der Nachhaltigkeitsstrategie der Daimler Truck AG, die darauf abzielt, bis 2039 alle Lkw und Busse in den Triademärkten (Europa, Japan und NAFTA) im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral anzubieten.

Kommentar

Den Canter bin ich schon in Portugal (als Eco Hybrid) und Stuttgart gefahren. Obwohl selten (bis nie) mit einem 7,5 Tonner unterwegs, habe ich mich nach 15 Minuten sicher gefühlt. Klar, der Canter breiter als ein PKW, aber mit viel Übersicht. Klar, muss man mit einem 7,5-Tonner schon ein wenig ausholen. Aber, nach 15 Minuten in "Fleisch und Blut" übergegangen. Ein größeres Kompliment können wir den Canter nicht machen.

Linktipps

Fotos © 2017-2020 Daimler Presse, © Redaktionsbüro Kebschull

 MG 7327 eCanter gk 640