Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeMercedes-BenzNutzfahrzeugeIAA 2018 der Superlative

IAA 2018 der Superlative


 

40 Truck, Busse und VANs

  • Am Vortag der Internationalen Automobilausstellung überzeugen sich Medienvertreter aus aller Welt von der Innovationskraft der Daimler Nutzfahrzeugsparten
  • Rund 40 Trucks, Busse und Vans stehen auf dem Flughafengelände für Demonstrationen und Testfahrten zur Verfügung
  • Rund 70 Fahrzeuge auf 17 000 Quadratmeter auf der Messe Hannover
  • Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Daimler Trucks & Buses: „Wir sprechen nicht nur über Innovationen, wir liefern sie. Genau darum geht es bei unserem Auftritt auf der Nutzfahrzeuge IAA. Gerade auch bei den Trendthemen des elektrischen, automatisierten und vernetzten Fahrens bieten wir unseren Kunden ganz konkrete Produkte und Lösungen mit klarem Kundennutzen.“

IAA-2018 600

 MG 9805 Aussenspiegel 350Hannover – Bereits am morgigen Dienstag, einen Tag vor der 67. IAA Nutzfahrzeuge in Hannover, startet der erfolgreichste Nutzfahrzeughersteller der Welt in die zweiwöchige Fachmesse. Rund 500 internationale Medienvertreter bekommen die Gelegenheit, die komplette Bandbreite der aktuellen Trucks, Busse und Vans aus dem Hause Daimler persönlich zu testen. Die sogenannte ‚Product Experience‘ findet in und um den Hangar 1 auf dem Gelände des Flughafen Hannover statt. Dort, wo sonst Flugzeuge starten und landen, werden an diesem Tag rund 40 Nutzfahrzeuge präsentiert und von ausgewiesenen Fachexperten auf ihre Fahreigen­schaften getestet. Vom robusten Pickup, über vollelektrische Stadtbusse und Lkw bis hin zum teil-automatisiert fahrenden Langstrecken-Laster ist alles mit dabei. Die Gäste sollen sich selbst und praxisnah auf der Straße von den Produkten und konkreten Innovationen überzeugen, die Daimler an seine Kunden liefert.

Martin Daum, Mitglied des Vorstands der Daimler AG und verantwortlich für Daimler Trucks & Buses: „Wir sprechen nicht nur über Innovationen, wir liefern sie. Genau darum geht es bei unserem Auftritt auf der Nutzfahrzeuge IAA. Gerade auch bei den Trendthemen des elektrischen, automatisierten und vernetzten Fahrens bieten wir unseren Kunden ganz konkrete Produkte und Lösungen mit klarem Kundennutzen. Wir nutzen unsere Innovations-DNA, unsere globalen Synergien, unsere langjährige Erfahrung sowie das Vertrauen unserer Kunden, um zu liefern, was wir versprochen haben: Lkw und Busse, die den Transport noch effizienter, sicherer und leistungsfähiger machen.“

 MG 9850

Mit dem Lkw auf der Landebahn - Nutzfahrzeugerlebnis auf dem Flughafen Hannover

Wie bereits im Namen anklingt, wollen Nutzfahrzeuge auch genutzt werden: Deswegen werden die rund 500 Journalisten die Produktneuheiten nicht nur in der Theorie kennenlernen. Die Fahrzeuge können vor Ort in voller Aktion erlebt und getestet werden: Entweder gemeinsam mit dem Profi-Kraftfahrer bei einer Mitfahrt oder eigenständig im Fahrersitz, mit Fuß auf Pedal und Hand am Steuer. Gefahren und getestet werden in Summe elf Trucks, sechs Busse und neun Vans. Für den puren Fahrspaß stehen rund 25 Kilometer Teststrecke zur Verfügung – davon fünf Kilometer auf einer abgesperrten Landebahn und 20 Kilometer auf öffentlichen Straßen.

An der Planung und dem Aufbau der ‚Product Experience‘ haben bis zu 400 Mitarbeiter fast ein Jahr gearbeitet. Für die Veranstaltung wurden über zwei Kilometer Stahlträger verbaut, mehr als zwölf Kilometer Kabel verlegt, über 2000 Leuchten und knapp 100 Lautsprecher installiert.

Daimler auf der IAA Nutzfahrzeuge 2018 – Eine Messe der Superlative

‚Driving Tomorrow‘ lautet das Motto der IAA Nutzfahrzeuge 2018 vom 20. - 27. September in Hannover – niemand verkörpert dies besser als Daimler. Schon traditionell ist die Halle 14/15 auf dem Messegelände in Hannover die „Daimler Halle“. Rund 70 Lkw, Omnibusse und Transporter demonstrieren die Welt der Daimler Nutzfahrzeuge. Dies ist durchaus wörtlich zu nehmen: Neben den Fahrzeugen für Europa präsentiert Daimler mit dem Bereich Trucks & Buses for the World seine globale Präsenz mit Fahrzeugen für Exportmärkte in Nordamerika und Asien.

Darunter der vollelektrische Schulbus „Jouley“ von Thomas Built Buses für den nordamerikanischen Markt, der 2019 in Kleinserienproduktion geht sowie der „Super Great“ für den asiatischen Markt, das Lkw-Flaggschiff von FUSO.

In Summe präsentiert sich der erfolgreichste Nutzfahrzeughersteller auf circa 17 000 Quadratmetern – das entspricht einer Fläche von knapp drei Fußballfeldern. Dieser Platz wird auch mehr als benötigt, um dem großen Ansturm interessierter Besucher gerecht zu werden. Während der IAA 2016 haben rund 250 000 Menschen den Messeauftritt besucht.

Hinter dem Auftritt des Konzerns mit seinen sechs Marken verbirgt sich eine umfassende Vorbereitung: Allein die Aufbauzeit dauerte acht Wochen, die Planung der Messe durch ein erfahrenes Team etwa ein Jahr. Der Boden der Halle ist mit 2000 m² Teppich und 9000 m² Laminat ausgelegt. 500 Tonnen Stahlbau tragen die Stand-Architektur, 2,2 km LED-Stäbe fassen den Auftritt ein. 2000 Scheinwerfer rücken alle Exponate ins rechte Licht, sie sind an 5,5 km Traversen und 11 km Aluminiumrohren montiert. 33 km Kabel sichern die Stromversorgung.

Vor allem aber stehen Menschen im Mittelpunkt: Rund 1000 Mitarbeiter betreuen die Kunden und Fachbesucher, ob an Informationstheken, beim Catering oder vor allem mit Beratung und Expertise an den zahlreichen Exponaten.

Weltpremieren bei Trucks, Bussen und Vans

Ob Daimler Trucks, Daimler Buses oder Mercedes-Benz Vans, ob Fahrzeuge oder Dienstleistungen – Daimler ist Vorreiter bei umwelt- und ressourcenschonenden Antrieben, bei Sicherheit, beim automatisierten Fahren sowie beim Megatrend Digitalisierung und Vernetzung und bei digitalen Services.

Das beweisen bei Daimler Trucks unter anderem der spektakuläre neue Mercedes-Benz Actros mit Active Drive Assist für teilautomatisiertes Fahren, der vollelektrisch angetriebene eActros, der Actros NGT mit Gasantrieb und der FUSO eCanter.

Bei Daimler Buses stehen die Weltpremieren des Mercedes-Benz eCitaro und der neuen Minibusse sowie die IAA-Premieren Mercedes-Benz Tourismo und Setra TopClass S 531 DT im Mittelpunkt.

Mit dem Notbremsassistenten Active Brake Assist 4/5, dem Preventive Brake Assist für Stadtbusse und dem Abbiege-Assistenten für Lkw und Omnibusse setzt Daimler erneut Maßstäbe für Assistenz- und Sicherheitssysteme. Mit dem Active Drive Assist im neuen Actros hält das automatisierte Fahren erstmals Einzug in einen Serien-Lkw.

Bei den Vans definiert der neue Sprinter zusammen mit dem vollelektrischen eSprinter und eVito den Stand der Transporter von heute, die Studie Vision URBANETIC gibt einen Ausblick auf eine vollkommen neue Art der Nutzung von Transportern in der Zukunft. So ist der Transporter mit seinem Wechselkonzept aus einem vollelektrischen und autonom fahrenden Chassis in Verbindung mit einem Aufbau für den Warentransport oder alternativ für den Personentransport bereit für den Rund um die Uhr Einsatz in den Städten von morgen.

IMG 4123

Über den neuen Mercedes-Benz Actros

Der neue Actros ist der unangefochtene Star unter den Lkw auf der IAA. Die MirrorCam mit zahlreichen Zusatzfunktionen anstelle herkömmlicher Außenspiegel unterstützt den Fahrer durch deutlich verbesserte Rundumsicht und verbessert die Aerodynamik. Der Active Drive Assist eröffnet durch die Zusammenarbeit von Assistenz­systemen den Weg zum automatisierten Fahren. Die neue aktive Spurführung greift im Bedarfsfall mit korrigierenden Lenkbewegungen ein. Der neue Active Brake Assist 5 kann bei Gefahr für Fußgänger nun auch mit einer Vollbremsung reagieren. Wesentlicher Bestandteil der Assistenzsysteme des neuen Actros ist der bereits vor zwei Jahren als Weltpremiere erfolgreich eingeführte Abbiege-Assistent.

Über den neuen Mercedes-Benz eCitaro

IMG 2509Der Mercedes-Benz eCitaro hebt Elektromobilität mit Stadtbussen auf ein neues Niveau. Der eCitaro besticht durch eine bislang noch nicht bekannte Energieeffizienz – unter Verwendung von innovativen Komponenten. Der neue eCitaro deckt bereits heute rund 30 Prozent der Einsätze von Stadtbussen ab. Mit der kommenden Batteriegeneration, mit Feststoffbatterien sowie mit der Brennstoffzelle als Range-Extender wird die Abdeckung bereits in wenigen Jahren auf annähernd 100 Prozent steigen.

Der eCitaro ist eingebettet in das eMobility System von Daimler Buses. Dies begleitet Verkehrsbetriebe von der gründlichen Beratung über die Unterstützung durch ein intelligentes Lademanagement und die Schulung der Mitarbeiter bis zum Service mit spezifischen Dienstleistungen. Das eMobility System und der Mercedes Benz eCitaro ebnen somit den Weg für die Umstellung auf Elektromobilität mit Omnibussen in Städten.

 MG 9090

Über den neuen Mercedes-Benz Sprinter und die Studie Vision URBANETIC

IMG 9945 Sprinter, Vito, Citan, X-Klasse – Mercedes-Benz Vans ist DER Vollsortimenter bei den leichten Nutzfahrzeugen. Im Mittelpunkt der diesjährigen IAA steht der neue Sprinter, der Bestseller unter den großen Transportern. Ob Kastenwagen, Tourer oder Fahrgestell, Frontantrieb, Hinterrad- oder Allradantrieb, emissionsarmer Dieselmotor, vollelektrisch oder als Concept Sprinter F-CELL mit Brennstoffzellenantrieb – Der Sprinter hat auf alle Fragen von heute und morgen die richtige Antwort. Vom attraktiven Design über neue Sicherheits- und Assistenzsysteme, einer serienmäßigen Vernetzung bis zum komplett neuen Cockpit mit einem wegweisenden Infotainmentsystem baut der Sprinter seine führende Rolle in der Klasse rund um 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht weiter aus.

Wie der Transporter von übermorgen aussehen könnte, zeigt die spektakuläre Studie Vision URBANETIC. Basis ist ein autonom fahrendes und vollelektrisch angetriebenes Chassis in vollkommen neuem Design. Mit Wechselaufbauten für Gütertransport und Personenbeförderung übernimmt der Van je nach Wochentag, Tageszeit und individueller Anforderung unterschiedliche Aufgaben im urbanen Bereich. Dahinter verbirgt sich eine IT-Struktur, die in Echtzeit Angebot und Nachfrage in einem definierten Gebiet analysiert. Daraus resultiert eine autonom fahrende Flotte, die sich effizient und flexibel am aktuellen Mobilitätsbedarf orientiert. Das ambitionierte Ziel: Auf einer nahezu unveränderten Straßeninfrastruktur sollen mehr Personen und Güter mit weniger Fahrzeugen befördert werden.

 MG 9965

Fazit

Daimler nimmt die Herausforderung an. Der eActros geht in die Erprobung, weitere Fahrzeuge sind elektrifiziert, mit Vision URBANETIC zeigt Daimler auf, wie die Zukunft aussehen kann. Was fehlt sind CNG Fahrzeuge. Da muss Daimler schnell nachbessern.

Linktipps

Fotos © 2018 Redaktionsbüro Kebschull

 MG 9825

Zuletzt aktualisiert am Freitag, 21. September 2018 07:22

Go to top