Herzlich Willkommen auf
Auto Online Magazin

Auf dieser Homepage erhalten Sie alle Informationen rund um das Thema Auto und Motorsport (DTM, ALMS, Le Mans).

Aktuelle Seite: HomeKiaKia Optima PlugIn Hybrid

Kia Optima PlugIn Hybrid


Kia-Optima-PHEV-150Das Aus des Verbrenners wird von allen Seiten prognostiziert. Wie das funktionieren soll, weiß noch keiner ganz genau. Rein elektrisch unterwegs zu sein, hat viele Nachteile, wie wir bereits berichtet haben. Warum nicht ein echter, guter Kompromiss: Verbrenner / PlugIn Hybrid. Vorteile: Große Reichweiten, kein Liegenbleiben, dennoch sparsam unterwegs. Fahrbericht folgt, Hier schon einmal ein Überblick.

Kia Optima PlugIn Hybrid - sparsam und sauber

  • IMG 9659 Kia Optima 350Erstes Plug-in-Hybrid-Modell von Kia jetzt auch als Kombi
  • Preisgekröntes Design, Premium-Interieur, großer Gepäckraum
  • Bis 62 km elektrische Reichweite, höchste Batteriekapazität im Segment
  • Leistungsstark und effizient (151 kW/205 PS; ab 1,4 Liter pro 100 km)
  • Ab Werk 8-Zoll-Navigation, elektrischer Fahrersitz und LED-Scheinwerfer
  • Kombi inkl. Elektroprämie ab 38.940 Euro, Limousine ab 37.490 Euro**
  • 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie gilt auch für Batterie***

Nach dem im Herbst 2016 gestarteten Optima Plug-in Hybrid bringt der Hersteller nun auch die Kombiversion seines Mittelklassemodells als Hybrid mit Steckdosenanschluss auf den Markt (Einführung: Juli 2017). Der 151 kW (205 PS) starke Optima Sportswagon Plug-in Hybrid hat eine elektrische Reichweite von 62 Kilometern – ein Spitzenwert unter den Plug-in-Hybriden im D-Segment – und verbraucht durchschnittlich 1,4 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (33 g/km CO2; Limousine: 54 km E-Reichweite, 1,6 Liter/100 km, 37 g/km CO2). Mit der neuen Antriebsvariante komplettiert Kia die Optima-Familie, deren vierte Generation sich durch einen sportlich-eleganten Auftritt, ein großzügiges Interieur auf Premium-Niveau, hohen Komfort sowie neueste Infotainment- und Sicherheitstechnologien auszeichnet. Als Plug-in-Hybrid wird das 4,86 Meter lange Modell in zwei Ausführungen angeboten. Die bereits umfassend ausgestattete Einstiegsversion Attract mit Kartennavigation, elektrischem Fahrersitz und LED-Scheinwerfern kostet als Limousine 40.490 Euro**, als Kombi 41.940 Euro**. Inklusive der staatlichen Kaufprämie, die bei Plug-in-Hybriden 3.000 Euro beträgt, sind die Modelle damit bereits ab 37.490 bzw. 38.940 Euro** erhältlich. Wie bei Kia üblich, ist im Kaufpreis die 7-Jahre-Kia-Herstellergarantie inbegriffen, die sich auch auf die Antriebsbatterie erstreckt.

„Mit dem Optima Sportswagon haben wir im vergangenen Herbst unser Ange-bot in der Mittelklasse entscheidend erweitert. Fast 90 Prozent unseres Optima-Absatzes entfallen inzwischen auf die Kombivariante“, sagt Steffen Cost,

Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. „Der Sportswagon Plug-in Hybrid verbindet nun die Vorzüge des Kombis mit dem umweltfreundlichen Antrieb der Plug-in-Hybrid-Limousine. Durch seine Kombination von preisgekröntem Design, luxuriösem Komfort, großem, variablem Gepäckraum und niedrigen laufenden Kosten ist er sowohl für private als auch für gewerbliche Kunden äußerst attraktiv.“

Die Plug-in-Hybridversionen des Kia Optima und das ebenfalls Ende letzten Jahres eingeführte Hybrid-Crossover Kia Niro* gehören zu den Neuentwicklungen im Rahmen der Umwelt-Offensive, die Kia 2015 gestartet hat. Der Hersteller hat sich damit zum Ziel gesetzt, bis 2020 die Kraftstoffeffizienz seiner weltweiten Modellpalette gegenüber 2014 um durchschnittlich 25 Prozent zu steigern und sein Angebot an emissionsarmen Fahrzeugen auf 14 Modelle auszubauen. Produziert werden alle in Europa erhältlichen Varianten der Modellfamilie Kia Optima im koreanischen Kia-Werk Hwasung.

IMG 9652

Leistungsstarker Elektroantrieb, Kombi mit variablem Gepäckabteil

Kia-Optima-PHEV-Exterieur-(2)Das Parallelhybridsystem des Optima Plug-in Hybrid beinhaltet einen 2,0-Liter-Benzindirekteinspritzer (115 kW/156 PS), ein Sechsstufen-Automatikgetriebe, einen an das Getriebe gekoppelten Elektromotor (50 kW/68 PS) und eine kompakte, im Gepäckraumboden platzierte Lithium-Ionen-Polymer-Batterie. Sie hat beim Kombi eine Kapazität von 11,3 Kilowattstunden (Limousine: 9,8 kWh) – der Bestwert bei Kombis und Limousinen im Hybridsegment der Mittelklasse. Beide Karosserievarianten des Optima Plug-in Hybrid sind im reinen Elektro-betrieb bis zu 120 Stundenkilometer schnell. Der leistungsstarke Elektroantrieb trägt auch maßgeblich zum hohen Drehmoment von 375 Nm bei, das für ein dynamisches Ansprechverhalten sorgt (0 bis 100 km/h: ab 9,4 Sekunden).

Durch die platzsparende Integration der Batterie verfügen die Plug-in-Versionen des Optima über einen Gepäckraum (Kombi: 440 Liter; Limousine: 307 Liter). Beim Kombi lässt er sich durch Umklappen der dreigeteilten Rücksitzlehne (Verhältnis 40:20:40) je nach Bedarf sehr variabel erweitern und fasst bei dachhoher Beladung bis zu 1.574 Liter. Der Innenraum hat die gleichen Dimensionen wie beim konventionell angetriebenen Modell und bietet sowohl Fahrer und Beifahrer als auch den Fondpassagieren viel Platz.

Sowohl die dynamisch-elegante Limousine als auch der Kombi mit seinem markanten, langgestreckten Profil wurden mit höchsten Designpreisen prämiert („Red Dot: Best of the Best“ u.a.). Zu den äußeren Erkennungsmerkmalen der Plug-in-Hybrid-Varianten gehören die aerodynamisch optimierten Stoßfänger, Seitenschweller und Leichtmetallfelgen, der aktive Kühlergrill, der nur bei Bedarf geöffnet wird, spezielle Zierleisten in Chrom und Blaumetallic sowie das „ECO plug-in“-Logo.

IMG 9616

Elektrische Heckklappe und Notbremsassistent mit Fußgängerkennung

Optima Sportswagon PHEV 003Zur umfassenden Serienausstattung gehören neben den LED-Scheinwerfern, der 8-Zoll-Kartennavigation (inkl. 7-Jahr-Kia-Navigationskarten-Update***, Kia Connected Services, Android Auto™, Apple CarPlay™) und dem elektrisch einstellbaren Fahrersitz (mit Memory-Funktion) unter anderem Premium-Soundsystem, Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Sitzheizung vorn, beheizbares Lederlenkrad, Rückfahrkamera, Smart-Key sowie Parksensoren vorn und hinten. Hinzu kommen in der Version Spirit zum Beispiel Intelligentes Parksystem, 270-Grad-Kamera, Fernlichtassistent und induktive Smartphone-Ladestation. Optional sind ein Panoramadach, eine sensorgesteuerte elektrische Heckklappe für den Kombi sowie ein Leder-Paket erhältlich, das neben der Lederausstattung in Schwarz oder Weiß einen elektrisch einstellbaren Beifahrersitz, Sitzventilation vorn und Sitzheizung hinten (äußere Sitze) beinhaltet.

Die Sicherheitsausstattung umfasst ab Werk sieben Airbags, Stabilitätsprogramm mit Gegenlenkunterstützung und Berganfahrhilfe sowie ein aktives Reifendruckkontrollsystem. Hinzu kommen im Spirit Verkehrszeichenerkennung, Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff, Spurwechselassistent, Querverkehrwarner, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Frontkollisionswarner und autonomer Notbremsassistent mit Fußgängererkennung.

Kia Optima / Optima Sportswagon Plug-in Hybrid auf einen Blick

  • Konzept: Umweltfreundliches Mittelklassemodell für Privat- und Firmenkunden / Limousine und praktischer, sportlich-eleganter Kombi / Modernes, effizientes Antriebssystem / Dynamisches Design, viel Platz, hoher Komfort, neueste Technologien / Eines der ersten Modelle im Rahmen der Eco-Offensive von Kia
  • Eckdaten: Erste Plug-in-Hybrid-Modelle von Kia / Einführung Limousine; Sep-tember 2016; Kombi: Juli 2017 / Länge beider Varianten 4,86 Meter
  • Modellgeschichte: Einführung des Optima in Europa mit dritter Modellgenera-tion (Deutschland: 2012) / Start vierte Generation Anfang 2016 mit Limousine
  • Design: Beide Varianten preisgekrönt („Red Dot: Best of the Best“ u.a.) / Kraft-volle Frontansicht, charakteristisches, dynamisches Profil / Plug-in-Hybrid aerodynamisch optimiert (cW-Wert Limousine 0,25; Kombi 0,27) / Markanter aktiver Kühlergrill, veränderte Front- und Heckstoßfänger, exklusive Chromelemente
  • Innenraum: Großzügiges Interieur auf Premium-Niveau / Modernes Design / „Aufgeräumtes“ Cockpit mit spezieller Instrumenteneinheit / Luxuriöser Sitzkomfort / Kombi mit großem, variablem Gepäckraum (440 bis 1.574 Liter)
  • Ausstattung: Ab Werk 8-Zoll-Navigation, Soundsystem, elektr. Fahrersitz, Sitzheizung vorn, Klimaautomatik, Smart-Key, LED-Scheinwerfer / Version Spirit mit Intelligentem Parksystem, 270-Grad-Kamera, induktiver Smartphone-Ladestation / Optional: Elektrische Heckklappe (Kombi), Panoramadach, Lederausstattung (schwarz oder weiß), elektrischer Beifahrersitz, Sitzventilation
  • Antrieb: Plug-in-Hybrid-System mit 2.0 GDI (115 kW), 6-Stufen-Automatik,
  • 50-kW-E-Motor und hoher Batteriekapazität (Kombi: 11,3 kWh) / 151 kW (205 PS) Systemleistung / Reiner Elektrobetrieb: 62 km Reichweite (Limousine: 54 km), bis zu 120 km/h / Komb. Verbrauch ab 1,4 Liter pro 100 km (33 g/km CO2)
  • Fahrwerk: MacPherson-Federbeine vorn, Mehrlenkerachse hinten / elektro-nisch unterstützte Servolenkung / Wendekreis 10,90 Meter
  • Sicherheit: Gegenlenkunterstützung, Berganfahrhilfe, sieben Airbags ab Werk / Spirit: Verkehrszeichenerkennung, Spurhalte- und Spurwechselassistent, Querverkehrwarner, adaptive Geschwindigkeitsregelung, auton. Notbremsassistent
  • Garantie: Fahrzeug inkl. Batterie: 7-Jahre-Herstellergarantie (max. 150.000 km) / Durchrostung: 12 Jahre / Mobilität: 7 Jahre / Lack: 5 Jahre (max. 150.000 km) / 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update für werksseitig fest installierte Navigation

Kia-Optima-PHEV-Exterieur-(8)

Antrieb und Kraftübertragung

  • Bis zu 62 Kilometer elektrische Reichweite – Modell mit der höchsten Batteriekapazität im Segment
  • 50-kW-Elektromotor und 151 kW (205 PS) Gesamtleistung
  • Kraftvolle Beschleunigung (0-100 km/h ab 9,4 Sekunden)
  • Extrem sparsam im Verbrauch (ab 1,4 Liter; 33 g/km CO2)

Das Kernelement im modernen Parallelhybridsystem des Kia Optima Plug-in Hybrid ist die Lithium-Ionen-Polymer-Batterie, die mit einem 50 kW (68 PS) starken Elektromotor gepaart ist. Der Akku der Kombiversion kann 11,3 Kilowattstunden Energie speichern (Limousine: 9,8 kWh) – damit hat der Optima Sportswagon die höchste Batteriekapazität aller Kombis und Limousinen im Hybridsegment der Mittelklasse. Durch diesen leistungsstarken Elektroantrieb ist er in der Lage, bis zu 62 Kilometer weit rein elektrisch zu fahren (Limousine: bis zu 54 km), das ist unter den Plug-in-Hybriden des D-Segments ebenfalls ein Spitzenwert. Beide Karosserievarianten sind im reinen Elektrobetrieb bis zu 120 Stundenkilometer schnell. Und im durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch unterbietet der neue Sportswagon mit 1,4 Liter pro 100 Kilometer (33 g/km CO2) sogar noch die Limousine (1,6 Liter; 37 g/km CO2).

Als Verbrennungsmotor kommt ein 2,0-Liter-Benzindirekteinspritzer (GDI) zum Einsatz. Der Vierzylinder aus der „Nu“-Baureihe leistet 115 kW (156 PS) und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 189 Nm bei 5.000 Umdrehungen. Er ist mit dem Elektromotor gekoppelt, der neben seiner Antriebsfunktion auch als Generator dient und dadurch das Laden der Batterie während der Fahrt ermöglicht. Das Gesamtsystem hat eine Leistung von 151 kW (205 PS, bei 6.000 U/min) und mobilisiert ein maximales Drehmoment von 375 Nm, das bereits bei 2.330 Umdrehungen zur Verfügung steht. Aufgrund seines Aufbaus ist das Hybridsystem äußerst kompakt und konnte daher nah an der Vorderachse platziert werden, was den Energieverlust bei der Kraftübertragung auf die Antriebsräder minimiert. Das System kombiniert die Kräfte der beiden Motoren nahtlos und gewährleistet so ein durchgehend hohes Leistungsniveau. Die Limousine beschleunigt in 9,4 Sekunden auf Tempo 100, der Kombi in 9,7 Sekunden. Beide Varianten fahren in der Spitze 192 Stundenkilometer.Kia-Optima-PHEV-Exterieur-(21)

Auf die Vorderräder übertragen wird die Antriebskraft durch ein Sechsstufen-Automatikgetriebe und den Elektromotor. Er ist an das Getriebe gekoppelt und ersetzt in diesem Antriebsstrang den in herkömmlichen Automatikgetrieben üblichen Drehmomentwandler. Zur Serienausstattung gehört die Fahrmodus-Wahl „Drive Mode Select“, durch die der Fahrer per Taste am Lenkrad vom „Normal“-Modus in den „Eco“-Modus umschalten kann, in dem das Automatikgetriebe besonders spritsparend arbeitet.

Auf Knopfdruck zum Elektroauto, Ladeanschluss für Typ-2-Stecker

Mit der „HEV“-Taste in der Mittelkonsole kann der Fahrer zwischen zwei Betriebsarten des Hybridsystems wählen. Der standardmäßig eingestellte Hybrid-Modus („HEV“) sorgt für ein effizientes und ausgewogenes Zusammenspiel von Elektro- und Verbrennungsmotor. Im Elektro-Modus („EV“) wird der Elektromotor prioritär eingesetzt – sofern nicht durch sehr starkes Beschleunigen oder hohe Geschwindigkeiten der Verbrennungsmotor auf den Plan gerufen wird.

Zum Stromtanken bietet der Optima Plug-in Hybrid einen Typ-2-Ladeanschluss. Dieser europäische Standardstecker ist bei den Ladestationen in Deutschland am weitesten verbreitet. Der Akku lässt sich aber natürlich auch in der eigenen Garage laden. An einer normalen 230-Volt-Haus-haltssteckdose ist das nach rund drei Stunden erledigt (Limousine: 165 Minuten; Sportswagon: 190 Minuten). Wie weit der Ladevorgang fortgeschritten ist, lässt sich dabei im Display des Bordcomputers erkennen. Das dazu nötige Ladekabel mit Schukostecker und In-Kabel-Kontrollbox (ICCB) gehört zur Serienausstattung.

Kia-Optima-PHEV-Interieur-(2)

Regeneratives Bremssystem und energiesparende Klimatisierung

Kia-Optima-PHEV-Exterieur-(30)Neben dem Hybridantrieb verfügt der Optima Plug-in Hybrid über weitere moderne Technologien, mit denen sich Energie sowohl einsparen als auch zurückgewinnen lässt. So kommt hier bereits die dritte Generation des regenerativen Bremssystems von Kia zum Einsatz. Das System kann beim Bremsen und auch beim Coasting (freies Rollen) kinetische Energie in elektrische um¬wandeln und damit die Batterie aufladen. Im Vergleich zum Vorgängersystem, das unter anderem im Kia Optima Hybrid eingesetzt wurde, arbeitet das neue System um elf Prozent effizienter.

Darüber hinaus sind die Plug-in-Hybrid-Versionen des Optima mit dem innovativen Heizungs- und Lüftungssystem ausgestattet, das seine Premiere im Elektrofahrzeug Kia Soul EV* feierte. Es beinhaltet ein intelligentes Lufteinlasssystem mit einer separaten Fahrerplatz-Klimatisierung, die über eine „Driver only“-Taste aktiviert wird. Diese Klimatisierungs-Funktion reduziert den Energieverbrauch, indem sie auf der Beifahrerseite und im Fond die Heizung und Belüftung vollständig abschaltet. Bei herkömmlichen Systemen lassen sich dagegen nur die Lüftungsdüsen schließen. Dadurch wird der Luftstrom lediglich zu anderen Düsen umgeleitet, ohne dass Energie gespart wird.

Garantie

7-Jahre-Kia-Herstellergarantie (inklusive Batterie), 7-Jahre-Kia-Mobilitätsgarantie*** und 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update

Seit 2010 gilt europaweit für alle neu zugelassenen Kia-Fahrzeuge eine Herstellergarantie von sieben Jahren (max. 150.000 km). Sie erstreckt sich beim Optima Plug-in Hybrid und Optima Sportswagon Plug-in Hybrid auch auf die Antriebsbatterie. In den ersten drei Jahren gilt diese Garantie ohne Kilometerbegrenzung. Hinzu kommen zwölf Jahre Garantie gegen Durchrostung ohne Kilometerbegrenzung sowie fünf Jahre Lackgarantie (max. 150.000 Kilometer).

Seit April 2013 gewährt Kia Motors Deutschland zudem eine von 3 auf 7 Jahre verlängerte Mobilitätsgarantie. Sie umfasst unter anderem Leistungen wie Pannenhilfe bzw. Abschleppen des Fahrzeugs, die Übernahme der Kosten für Hotel (bis zu vier Übernachtungen), Mietwagen (bis zu sechs Tagen) und Heim- oder Weiterreise, den Versand von Ersatzteilen und den Rücktransport des nicht instandgesetzten Fahrzeugs. Unterstützung bietet die Mobilitätsgarantie aber auch zum Beispiel bei Kraftstoffmangel, Falschbetankung, Schäden durch Marderbiss oder verlorenen Fahrzeugschlüsseln.

Einen weiteren 7-Jahre-Service bietet die Marke seit März 2013 europaweit allen Käufern eines Kia-Neuwagens mit werksseitig fest installierter Kartennavigation: das 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update. Diese jährlichen Karten-Aktualisierungen gewährleisten, dass Kia-Fahrern stets die neuesten Informationen zum Straßennetz zur Verfügung stehen.

Sowohl die genannten Garantien als auch das Navigationskarten-Update sind an das Fahrzeug gebunden und damit auf einen neuen Halter übertragbar.

Kia Optima Plug-in Hybrid
  • Durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch: 1,6 l/100 km: CO2-Emission: kombiniert 37 g/km
  • Durchschnittlicher Stromverbrauch: 12,2 kW/100 km; CO2-Emission: 0 g/km (bei Verwendung von Energie aus regenerativen Quellen)

Fazit

Mit dem Kia Optima Plug-in Hybrid sind wir zur Zeit entspannt unterwegs. Gibt es mal keinen Strom, muss man halt auf den zusätzlichen elektrischen Antrieb verzichten. Auch zu Hause in der heimischen Garage ist die Batterie nach etwa drei Stunde aufgeladen. Weitere Informationen in einem ausführliche Fahrbericht.

Linktipps

Fotos © Redaktionsbüro Kebschull, Kia Deutschland

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 31. Oktober 2017 08:21

Go to top